Home

Herzlich Willkommen

Rücktritt Matthias Hacker

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Nach elf Jahren im Gemeinderat, beende ich nun diese Tätigkeit und trete zurück. Der Grund ist sehr einfach. Die Zeit die meiner Meinung nach für dieses Amt aufgewendet werden sollte kann ich derzeit einfach nicht erbringen. Auf dem Posten zu bleiben, weiterhin die Aufwandsentschädigung aus Steuergeldern (ob 290,- monatlich viel oder wenig sind, mag jeder für sich selbst beurteilen) zu beziehen und dafür nicht die selbst gesetzte Leistung zu erbringen ist meiner Meinung nach nicht richtig.
Ich wünsche meinem Nachfolger alles Gute und bleibe im Rahmen der Vereinstätigkeit und meiner zeitlichen Möglichkeiten weiterhin aktiv.

Endlich wird die Wasserversorgung in Ebreichsdorf gesichert!

Wer erinnert sich nicht daran, wie 2011 die Transportleitung für die Trinkwasserversorgung Ebreichsdorf defekt war und die Haushalte von Ebreichsdorf stundenlang ohne Wasser dastanden?

Ein Bestreben der Bürgerliste war es immer, eine zweite Einspeisung zur Versorgungssicherheit herzustellen. Umso mehr freut es uns, dass die Vertragsverhandlungen mit der EVN Wasserversorgung endlich wieder aufgenommen wurden und nahe dem Abschluss sind. Natürlich mussten wir den Vertrag genauer unter die Lupe nehmen, wichtige Zusätze urgieren und einige Passagen anpassen.

Stellungnahme zum Neubau des Feuerwehrhauses Weigelsdorf

Derzeit herrscht in Weigelsdorf große Unruhe wegen der Neuerrichtung des Feuerwehrhauses. Es werden von einigen wenigen bewusst oder unbewusst falsche Auskünfte gegeben.

Bürgermeister Kocevar sagt die Unwahrheit!

In der Information 2016-3 der Interessengemeinschaft des EHZ schreibt Hr. Bgmst Kovevar:

Ich bin froh, dass der Judenweg nun, wie von vielen von ihnen gefordert, verbreitert wurde und nun zur Verbesserung der Verkehrssicherheit dient.

So nicht Herr Stadtrat Strauss

Alter schützt vor Hochmut nicht.
Den besten Beweis dafür liefert Herr STR Strauss in der letzten SPÖ Aussendung, wo er nicht davor zurückscheut, einen ihm gleich gestellten jungen Stadtrat der Unwissenheit bzw. der Untätigkeit zu bezichtigen. Ihm zu widersprechen oder auch nur die leiseste Kritik anzubringen sieht er als Majestätsbeleidigung und wehe dem, den seine Rache trifft.

BL-aktuell Nr.3 - Dez. 2015

Die Mitglieder der Bürgerliste wünschen allen Ebreichsdorferinnen und Ebreichsdorfern ein frohes und gesegnetesWeihnachtsfest.
Für das kommende Jahr 2016 wünschen wir Ihnen Glück, Gesundheit und Lebensfreude.

Neuer Obmann wurde gewählt

PRESSEMITTEILUNG
Ebreichsdorf, am 23.09.2015

In der Bürgerliste, der zweitstärksten Fraktion im Ebreichsdorfer Gemeinderat, wurden die Weichen neu gestellt. Mit Robert Jungmeister als neuem Obmann an der Spitze wird ein Generationswechsel in der Bürgerliste vollzogen.
Robert Jungmeister wurde in der ordentlichen Generalversammlung einstimmig zum neuen Obmann der Bürgerliste gewählt.

BL-aktuell Nr.2 - Juli 2015

Personalpolitik der Bürgerliste

Nach den Wahlen bot sich nun für die Bürgerliste die Chance, ihre Vertreter in der Gemeindepolitik neu aufzustellen. Eine gute Mischung aus altgedienten erfahrenen Vertretern und neuen unverbrauchten Gesichter, welche aber auch schon Erfahrung im Gemeinderat mitbringen, werden in den nächsten Jahren die Bürgerliste an der Spitze vertreten und mit innovativen Ideen und Dynamik frischen Wind in die Gemeindepolitik bringen.

Wirklich ärgerlich

Ich war in dieser Woche zweimal abends auf der B 16 Richtung Weigelsdorf unterwegs…und zweimal musste ich bei der ROT leuchtenden Ampel beim Citycenter anhalten. Der Zeitverlust spielt sicher keine Rolle, doch es ist wirklich ärgerlich, dass der zuständige Stadtrat nicht fähig oder nicht willens ist, die Ampel in den Nachtstunden auf Blinken umstellen zu lassen. Ich weiß nicht, wie oft das schon urgiert aber auch versprochen wurde, geschehen ist aber bis dato nichts.

GR Mag. Josef Pilz

EHZ durch STR Smetana verunsichert!

Mit einem inhaltlich fraglichen Brief an die Anrainer des Judenweges hat Str Smetana das EHZ in Aufruhr gebracht. Dass die Sanierung des Judenweges in der Gemeinderatsitzung vom 7.5. beschlossen wurde ist zwar richtig, doch Termin und Planung stehen noch aus. Neben den aggressiven Aufforderungen zur Räumung des Grünsteifens wurden nur falsche Informationen weitergeleitet, wie z.B. Baubeginn Mai, Juni. Sehr besorgt sind die Anrainer, dass durch die Verbreiterung des Judenweges eine Rennbahn entsteht.
Seite 6 von 20

4 sind Stadt
Modulbild-gschichten-215x290

Meist gelesen