Home

Herzlich Willkommen

Hauptplatz Ebreichsdorf

Zeitpläne der einzelnen Bauphasen

Offen gesagt

Der Bürgermeister wollte ohne Beratung in den zuständigen Ausschüssen und vor allem ohne Einbindung der Mandatare der Bürgerliste in einer in Weigelsdorf fast schon üblichen Geheimaktion (siehe Windräder und Ampelanlage) die Feuerwehr mit einem neuen Haus beglücken, um daraus politisches Kapital zu schlagen. Der von der Feuerwehr gleichsam als ideal bezeichnete Standort Pfarrwiese scheiterte am Widerstand seiner Koalitionspartnerin GR Melchior und der Obfrau der Dorferneuerung (sie schlug die Rodung des Tschidlparks vor).

„ Zu stolz um einen Fehler zuzugeben“

Mit diesen Worten begründet Herr Bgm Kocevar die Weigerung von Herrn Anton Maurer (SPÖ), die kürzlich gegen mich und meinen ehemaligen Geschäftsführerkollegen Gerald Valenta (SPÖ) vollkommen aus der Luft gegriffenen Vorwürfe zurückzunehmen.

    In einem Mail an den Bürgermeister erhebt der ehemalige, aus derzeit noch nicht bekannten Gründen plötzlich zurückgetretene STR Maurer vollkommen haltlose, durch nichts belegte, ja gerade zu lächerliche und der Realität widersprechende Vorwürfe gegen uns, in denen er uns der Untreue gegenüber der Gemeinde und der groben Fahrlässigkeit beschuldigt.

Finanzstadtrat - Adé

Zitat nach Hrn. Maurer : “Darlehen die ich für die Gemeinde aufnehme, sind Einnahmen der Gemeinde.“

Ich kann mich der Lobhudelei nicht anschließen – das so hoch gepriesene Prestige-Projekt hat die Gemeinde über EUR 3,000.000,- gekostet (entspricht ATS 41,280.900,-) – die jährlichen Betriebskosten sind horrend.

- Ebreichsdorfer Wasser und Kanalgebühren etc. wurden letztendlich auch deswegen erhöht
- die Mittel, die Ebreichsdorf durch Gewerbegebietverkäufe eingenommen hat, müssen - anstatt wichtige Infrastrukturprojekte zu unterstützen - für dieses Prestigeprojekt verwendet werden.
- Der Schuldenstand der Gemeinde ist so hoch wie nie zuvor
- Rücklagen mussten aufgelöst werden

Grüne Pauschalverurteilung

In einer Pressekonferenz forderten die Grünabgeordneten Moser und Musiol, dass alle Gemeinden – nicht nur die mit mehr als 10.000 Einwohner – durch den Rechnungshof geprüft werden sollten. Ein durchaus begrüßenswerter Vorschlag, bei dessen Begründung sich aber die beiden Politikerinnen wohl im Ton vergriffen haben.

Ebreichsdorf: Umbau Hauptplatz endgültig fixiert

Vor 7 Jahren unter Mag. Pilz begonnen – jetzt erfolgt der Umbau im Jahre 2014

Seit den mittlerweile 24 Jahren, in denen ich dem Gemeinderat angehöre, ist der Umbau des Ebreichsdorfer Hauptplatz immer wieder Thema gewesen. Sowohl in Unterwaltersdorf als auch in Weigelsdorf dürfen sich mittlerweile die Bürger an einem neu gestalteten Hauptplatz bzw. einer neu gestalteten Hauptstrasse erfreuen, bloß Ebreichsdorf blieb bis die Jahre hindurch stiefmütterlich behandelt.
Bis im Jahre 2006 der damalige Bürgermeister Mag. Pilz seinen Stadtrat DI Widhalm (beide Bürgerliste) mit der Planung für einen Umbau beauftragte. Widhalm nahm die Sache sehr ernst, erarbeitete zahlreiche Gestaltungsvarianten und ließ auch notwendige Untersuchungen durchführen, vor allem im Zusammenhang mit der neu zu errichtenden Brücke. Die damals geleisteten Vorarbeiten wurden natürlich in das jetzt zur Umsetzung gelangende Projekt übernommen, und ich bedanke mich bei meinem Vorgänger in Sachen Hauptplatzgestaltung für die von ihm in diesem Zusammenhang geleistete Arbeit.

BL Aktuell 3 | Dezember 2013

Die Mitglieder der Bürgerliste wünschen allen Ebreichsdorferinnen und Ebreichsdorfern ein frohes und erbauliches Weihnachtsfest.
Für das kommende Jahr 2014 wünschen wir Ihnen Glück, Gesundheit und Lebensfreude.

Absage an Protektionismus, Populismus und Freunderlwirtschaft

Diskussion um Auftragsvergabe für Photovoltaikanlagen der Stadtgemeinde

Vor mehr als 2 Jahren hat der Gemeinderat die Fa. Energy Changes mit der Erstellung eines Energiekonzeptes für die Stadtgemeinde Ebreichsdorf beauftragt.
Weiters wurde die Firma mit der Begleitung der Stadtgemeinde beim Prozess rund um die geplante Errichtung von Windkraftanlagen, sowie mit der Durchführung eines Bürgerbeteiligungsmodells im Bereich Photovoltaik betraut.

Das Bürgerbeteiligungsmodell hat im Gegensatz zu anderen Gemeinden in Ebreichsdorf keine Mehrheit erhalten, sodass Ebreichsdorfer Bürger, welche in diese zukunftsträchtige und umweltfreundliche Form der Energiegewinnung investieren wollten, gezwungen waren, ihr Geld in Objekte in Nachbargemeinden anzulegen.

"Es weihnachtet schön"

Zu Gast in der Stadtgemeinde Ebreichsdorf:
JULIA STEMBERGER
begleitet von Corinna Fuhrmann am Flügel

Sonntag, 1.12.2013

Feuerwehrscheune Unterwaltersdorf
Beginn: 17:00 Uhr Einlass: 16:00 Uhr

„Es weihnachtet schön“

Eine kabarettistisch romantischer Adventabend zum Schmunzeln und Innehalten. Ein vorweihnachtliches Programm der etwas anderen Art.

Hoch gepokert – alles verspielt

So könnte man die ÖBB Politik der Bürgermeisterkoalition in den letzten drei Jahren treffend resümieren.

2010 trat der erste, durch Altbürgermeister STR Josef Pilz initiierte „ÖBB Runder Tisch“ zusammen. Das Ziel war, die bestmöglichen Bedingungen für unsere Gemeinde aus zu verhandeln und vertraglich ab zu sichern. Schon damals war es klar, dass die Westvariante sehr fraglich ist (Natura 2000, siehe BL Aussendung Winter 2010). Obwohl das zuständige Ministerium und auch der ÖBB Projektleiter uns klar zu verstehen gab, dass es eine Westvariante nie geben werde, wurde ausschließlich über diese diskutiert. Und dies wider besseres Wissen, da sowohl der Bürgermeister als auch Ilse über dieselben Informationen wie die BL verfügten. Der Traum wurde weitergeträumt und mit dem Natura 2000 Gutachten August 2013 kam das böse Erwachen.
Seite 8 von 18