Home

Herzlich Willkommen

Windkraft, Fluch oder Segen!

Liebe Leserinnen und Leser,

Wie Sie in den diversen regionalen Medien vernehmen konnten, geht es bzgl. Windkraft in Ebreichsdorf zurzeit heiß her – dies in Energie umzuwandeln würde wahrscheinlich alle Energieprobleme in Europa lösen.

BL Aktuell 2 | August 2014

Die Bürgerliste feiert ihr 25-jähriges Bestehen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Wie bereits berichtet, wurde die Bürgerliste im Jahr 1989 als überparteilicher Verein gegründet. Gleich bei den darauffolgenden GR-Wahlen 1990 konnte die BL 5 Mandate erreichen. 5 Jahre später wurde Josef Pilz zum Bürgermeister gewählt. Seit den GR-Wahlen 2000 stellt die Bürgerliste die Mehrheit im Gemeinderat und ist somit an der positiven Entwicklung von Ebreichsdorf maßgeblich beteiligt.

Als stärkste Kraft im Ebreichsdorfer Gemeinderat sind wir ein starker, innovativer und kompetenter Vertreter der Bürgerinteressen.

Wahlmanipulation ?

„Volksbefragung für die Windkraft“ ist auf diversen Flyern und Karten zu lesen und hat zu zahlreichen empörten Reaktionen geführt. Wer auch immer für diesen Text verantwortlich zeichnet,
hat entweder den Sinn einer Volksbefragung nicht erkannt
oder
versucht sehr plump, die Bürgerinnen und Bürger in ihrem Abstimmungsverhalten zu beeinflussen, im Klartext zu manipulieren.

Windpark Ebreichsdorf

Wir haben uns durchgesetzt

Wir Mandatare der Bürgerliste nehmen unseren Wählerauftrag sehr ernst und sind uns unserer Verantwortung gegenüber unseren Bürgerinnen und Bürgern bewusst. Wir sehen unsere Aufgabe darin, als demokratisch legitimierte Volksvertreter laufend  Entscheidungen im Sinne der Bevölkerung und zum Wohl  der Gemeinde zu treffen. Wenn es aber um ein Projekt geht, das die Entwicklung unserer Gemeinde nachhaltig und langfristig beeinflusst und das vor allem in seinen Auswirkungen sehr unterschiedlich bzw. konträr beurteilt wird, dann müssen unserer Ansicht nach die Betroffenen in den Entscheidungsprozess miteinbezogen werden.

Deshalb habe ich in der GR Sitzung vom 29. März 2012 den Antrag gestellt, zum Thema Windpark Ebreichsdorf eine Volksbefragung durchzuführen.

Windpark Ebreichsdorf

Die Bürgerliste fordert vom Bürgermeister der Stadtgemeinde Ebreichsdorf

1)   
Eine umfassende Information der Bevölkerung über den geplanten Windpark betreffend Standorte, bauliche Ausführung und Beschaffenheit der geplanten Windräder sowie die Vorlage aller für die Widmung notwendigen Gutachten

2)   
Die Offenlegung aller in Zusammenhang mit dem geplanten Windpark abgeschlossenen Verträge und Vereinbarungen

3)   
Die Anordnung einer Volksbefragung in allen vier Katastralgemeinden zum Thema „Windpark Ebreichsdorf“

BL Aktuell 1 | April 2014

Der Wirtschaftsstandort Ebreichsdorf ist sehr attraktiv

Die Gemeinde hat bereits in den letzten Jahren viel für die Schaffung neuer Betriebe und Arbeitsplätze getan. Bereits im Jahr 2009 habe ich gemeinsam mit Josef Pilz den Grundstein für das Betriebsgebiet Ebreichsdorf Nord gelegt.

Es wurde das Umwidmungsverfahren eingeleitet, und es konnten für die Gemeinde die entsprechenden Grundstücke gesichert werden. Im Jahr 2012 wurde mit der Aufschließung und mit der Verwertung der Betriebsgrundstücke begonnen. Von den rund 85.000 m² Netto-Verkaufsfläche konnten wir bisher rd. 65.000 m² Betriebsgrund an heimische und auswärtige Unternehmen verkaufen.

Hauptplatz Ebreichsdorf

Zeitpläne der einzelnen Bauphasen

Offen gesagt

Der Bürgermeister wollte ohne Beratung in den zuständigen Ausschüssen und vor allem ohne Einbindung der Mandatare der Bürgerliste in einer in Weigelsdorf fast schon üblichen Geheimaktion (siehe Windräder und Ampelanlage) die Feuerwehr mit einem neuen Haus beglücken, um daraus politisches Kapital zu schlagen. Der von der Feuerwehr gleichsam als ideal bezeichnete Standort Pfarrwiese scheiterte am Widerstand seiner Koalitionspartnerin GR Melchior und der Obfrau der Dorferneuerung (sie schlug die Rodung des Tschidlparks vor).

„ Zu stolz um einen Fehler zuzugeben“

Mit diesen Worten begründet Herr Bgm Kocevar die Weigerung von Herrn Anton Maurer (SPÖ), die kürzlich gegen mich und meinen ehemaligen Geschäftsführerkollegen Gerald Valenta (SPÖ) vollkommen aus der Luft gegriffenen Vorwürfe zurückzunehmen.

    In einem Mail an den Bürgermeister erhebt der ehemalige, aus derzeit noch nicht bekannten Gründen plötzlich zurückgetretene STR Maurer vollkommen haltlose, durch nichts belegte, ja gerade zu lächerliche und der Realität widersprechende Vorwürfe gegen uns, in denen er uns der Untreue gegenüber der Gemeinde und der groben Fahrlässigkeit beschuldigt.

Finanzstadtrat - Adé

Zitat nach Hrn. Maurer : “Darlehen die ich für die Gemeinde aufnehme, sind Einnahmen der Gemeinde.“

Ich kann mich der Lobhudelei nicht anschließen – das so hoch gepriesene Prestige-Projekt hat die Gemeinde über EUR 3,000.000,- gekostet (entspricht ATS 41,280.900,-) – die jährlichen Betriebskosten sind horrend.

- Ebreichsdorfer Wasser und Kanalgebühren etc. wurden letztendlich auch deswegen erhöht
- die Mittel, die Ebreichsdorf durch Gewerbegebietverkäufe eingenommen hat, müssen - anstatt wichtige Infrastrukturprojekte zu unterstützen - für dieses Prestigeprojekt verwendet werden.
- Der Schuldenstand der Gemeinde ist so hoch wie nie zuvor
- Rücklagen mussten aufgelöst werden
Seite 9 von 20