Home

BL 25 Jahre - Teil 5

Es war ein verregneter Nachmittag, an dem ich einen Termin bei der Frau Direktorin der Volksschule Ebreichsdorf wahrnahm. Ein Blick in den Schulgarten machte uns bewusst, wie dringend der Bedarf an einer Nachmittagsbetreuung war. Ein achtjähriges Mädchen harrte bei strömenden geduldig im Schulhof aus. Auf unsere Befragung hin erklärte sie uns, dass sie erst gegen fünf Uhr nach Hause kommen dürfe, da die Mutti arbeiten sei.
Akuter Handlungsbedarf war gegeben – die Idee eines Schülerhortes war geboren. Ich beauftragte Frau GR Silvia Hauptmann mir der Erstellung eines Konzeptes und schon bald wurde die erste Hortgruppe eingerichtet. Die vierzehn Kinder wurden von der Hortpädagogin Frau Sabine Holzinger vorbildlich betreut und und innerhalb von drei Jahren stieg die Zahl der Hortkinder auf über 100. Es dauerte nicht lange bis auch an den Volksschulen Unterwaltersdorf und Weigelsdorf Hortgruppen eingerichtet wurden, die sich ebenso größter Beliebtheit erfreuten.

Einen allseits sehr beliebten Beitrag zur Freizeitgestaltung stellte die Anmietung der „Spielwiese“ bei der Piestingauzufahrt dar. Meine Idee war es, allen Jugendlichen und jung gebliebenen die Chance zu bieten, ihre Freizeit aktiv und sportlich zu gestalten. Der für Jugend und Vereine zuständige GGR Hansi Dietsch entwarf ein Konzept, das zügig umgesetzt wurde: Ein Skaterpark, ein Volleyballplatz, ein Basketballplatz, ein Fussballfeld, eine Spielwiese und eine BMX-Bahn luden dazu ein. Das Angebot wurde und wird auch heute noch zahlreich und häufig angenommen und die Spielwiese hat nichts an ihrer Attraktivität verloren. Sehr beliebt waren die 1997 startenden Spielwiesenfeste, für die ich je nach Motto stets prominente Spitzensportler gewinnen konnte.

Mit der Errichtung des Fischaradweges wurde der erste von Weigelsdorf bis Schranawand durchgehende Rad- und Wanderweg in unserer Gemeinde geschaffen. Es sollte aber nicht nur ein Radweg sein, sondern auch ein Naturlehrpfad. Nach einem Konzept von Christian Scheder wurde die lokale Flora und Fauna genau untersucht und auf zwanzig Schautafeln übersichtlich dokumentiert. Dieser Radweg ist bis heute der meist genützte in unserer Gemeinde geblieben und wurde durch weitere Initiativen noch attraktiver gestaltet. Beim Pfadfinderheim wurde von Doern und Stern der Mittelpunkt errichtet, in Unterwaltersdorf wurde von der Doern ein Fitnessparcours eingerichtet.

Hunderte Schaulustige kommen jährlich zu der vom Verein „Zipf“ organisierten Riverboatshuffle, bei der zahlreiche Teams auf ihren sehr phantasievoll gestalteten „Schiffen“ versuchen, die Fischa vom Pfadfinderheim bis Unterwaltersdorf zu bezwingen.


Michi Wagner und Heimo Pfeiffenberger mit Fans


Michaela Dorfmeister


Beim Training


Der Ochsenbräter


Quarterpipe


Die Jüngsten


Mutprobe


Der Mittelpunkt


Beim Start


Ganz originell


Mutig unterwegs


Beim Spielen


Beim Essen


Beim Lernen




4 sind Stadt