Home Dieser Tage erreichte uns folgender Leserbrief
Mittwoch, 13. März 2013 12:51

Dieser Tage erreichte uns folgender Leserbrief

E-Mail v. 6.3.2013 betreffend BL Aktuell – Ausgabe März 2013:

Sehr geehrter Herr Jungmeister,

ich sende Ihnen - als Vertreter der Redaktionsmitglieder der BL Aktuell - diese mail.

Als ehemaliger Obmann des ASK Ebreichsdorf und als ehemaliger Wähler der Bürgerliste ist es mir ein nicht überwindbares Anliegen, die nachstehende Stellungnahme zu den Artikeln in der "BL Aktuell 1 | März 2013", bezüglich des Sportzentrums, abzugeben.

Zu Beginn ein kleiner Rückblick auf die "Amtsperiode" der Bürgerliste: Bei diversen Feiern vor größeren, möglichen Wählerscharen wurden immer und immer wieder (auch bei persönlichen Gesprächen etc.) effektive Zusagen betreffend der Umsetzung eines neuen, absolut erforderlichen = Zitat eines Vertreters der Bürgerliste - Sportzentrums, getroffen.

Nach vielen Jahren, die ins Land gezogen sind, konnten diese "Zusagen" nur mehr die neuen (noch nicht geblendeten) Mitglieder bzw. Eltern der Jugendspieler des ASK Ebreichsdorf mit Applaus quittieren.
Die Ergebnisse dieser Zusagen sind für die Leser dieser Stellungnahme sehr angenehm - korrekt, man kann gleich mit dem nächsten Absatz beginnen - weil NICHTS geschah.

Nun werden die langjährigen Sponsoren, Gönner, Vorstandsmitglieder als "geschäftstüchtig" bezeichnet, vor denen die Gemeindevertreter auf der Hut sein sollten. Oft ist Politik lustig, das aber ist eher traurig. Diese "geschäftstüchtigen" Personen haben über Jahrzehnte den Verein am Leben gehalten. Sie waren es, die u.a. die Nachwuchsspieler mit allen Notwendigkeiten wie Dressen, generelle Bekleidung, Bälle, Trainingslager, Kosten für Schiedsrichter bzw,. Zeug- und Platzwart usw. mit unglaublichen Beträgen versorgten und noch immer versorgen.

Aktuelle Zahlen der Nachwuchsarbeit: 145 ! Mädchen und Buben, sprich 8 Mannschaften. Die Jugend und Eltern in unserer Stadtgemeinde können nur hoffen, dass diese "geschäftstüchtigen" Personen nicht allzu sensibel auf solche Artikel reagieren und noch lange diese Unterstützung geben. Eine Anmerkung dazu: Meistens bezeichnen Neider und eher erfolglose Personen die "Anderen" als "geschäftstüchtig".

Über die Politik soll jeder denken wie er will, aber was hier bezüglich des absolut notwendigen Sportzentrums (welches ja auch von anderen Vereinen genutzt werden soll) seitens der Bürgerliste betrieben wird, ist - meine sehr geehrten Herren Redaktionsmitglieder - eine Schande und unter jeder Kritik. Schade, dass man als BÜRGERliste so agiert.

Ein wesentlicher Punkt zum Abschluss: Seit Monaten bin ich nicht mehr im Vorstand des ASK Ebreichsdorf und dieses Schreiben wurde ohne Wissen eines Vorstandsmitgliedes verfasst.

Mir bleibt nur mehr die Hoffnung, dass sich die Windrichtung dieses Gegenwindes im Sinne der Jugend etc. wieder dreht ....und sie wird sich drehen, denn so ist Gott sei Dank das Leben.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Martinschitz



> Die Antwort der Bürgerliste